Lauterbach-Maar, 27.10.2013
Feuerwehrverein Maar spendet für einen guten Zweck - Spende an Kinderhospiz „Bärenherz“
Eine weitere Spende die der Feuerwehrverein Maar bei der zweiten „Romantischen Nacht am Eckwasser“ erwirtschaftet hatte, ging an das Kinderhospiz "Bärenherz" einer Organisation, die sich für unheilbar erkrankte Kinder mit einer geringen Lebenserwartung einsetzt und mehrere Dauerpflegeheime unterhält.

Lauterbach, 19.10.2013
Über 160 Feuerwehrleute aus Lauterbach, Wartenberg und Schlitz übten am Samstagmittag den größten anzunehmenden Unfall auf dem Gelände der Pfeifer Holz Lauterbach GmbH: Einen Großbrand. Das Übungsszenario sah mehrere Feuer und Verletzte auf dem 500.000 Quadratmeter großen Areal des Sägewerks vor, zu dem die Feuerwehren mit 30 Einsatzfahrzeugen anrückten. Ausgangslage der Großübung war ein tonnenschwerer Radlader, der auf dem Weg zu einer Instandhaltungshalle Feuer fing, einen Mitarbeiter überrollte und in der Folge den Brand mehrere Gebäude verursachte. In zwei Abschnitten meisterten die Feuerwehrleute unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Hans-Jürgen Schütz und Zugführer Martin Kreis die Übungslage, welche an allen Ecken Herausforderungen stellte. Über zwei Wasserreservoirs, einige Tanklöschfahrzeuge und mehrere Hydranten wurde die Löschwasserversorgung aufgebaut, die auch eine über 500 Meter lange Schlauchstrecke beinhaltete. Während mit Leitern Verletztenschauspieler aus den Gebäuden gerettet wurden, war hydraulisches Rettungsgerät zur Bergung des überrollten Dummys nötig.  Zum Anheben der Arbeitsmaschine setzten die Frauen und Männer der Feuerwehr einen Hydraulikheber mit einer Hubkraft von zehn Tonnen ein. Knifflig zeigte sich die Rettung einer Puppe aus einem Schacht, die mit Bandschlingen über eine Leiter transportiert wurde. Neben mehreren Strahlrohren setzten die Brandschützer auch ein Hydroschild und eine Teleskophubrettungsbühne zur Bekämpfung der fiktiven Flammen ein. Die Drehleiter der Feuerwehr Schlitz wurde zur Haltung einer Riegelstellung eingesetzt.

Lauterbach-Maar, 14.09.2013
Der Löschzug Ost von der Freiwilligen Feuerwehr Lauterbach, führte einen Ausbildungstag für den Bereich Atemschutz nach FwDV 7 durch. Bei der Begrüßung teilte Andreas Wahl der für den Bereich Atemschutz verantwortlich ist mit, dass die Zusatzausbildung, gerade im Atemschutz, in der heutigen Zeit immer wichtiger und Umfangreicher wird. "Absolvierte man vor 10 Jahren noch seinen Atemschutzgeräteträgerlehrgang und eine Übung übers Jahr verteilt, so reichte dies aus". Mittlerweile muss jeder Geräteträger innerhalb von 12 Monaten eine theoretische Unterweisung nach FwDV 7 (Feuerwehrdienstvorschrift 7 – Atemschutz), einen Streckendurchgang mit Hindernisbahn und Geräteraum, eine Einsatzübung und / oder einen Einsatz durchführen um weiterhin Atemschutzgeräteträger zu sein / bleiben, hinzu kommt dann noch die regelmäßige Untersuchung nach Arbeitsmedizinischer Vorschrift G 26.3. Wie es sich allerdings auch schon oft heraus stellte ist es sinnvoll hier noch zusätzliche Übungseinheiten in die Dienstpläne mit einzubauen. Auch gerade die realitätsnahe Ausbildung ist hier ein wichtiger Bestandteil. Am Ausbildungstag des Löschzugs Ost wurde der Tag in einen Theorie- und einen Praxisteil geteilt. Ausbilder Michael Struppe, Lars Schütz und Ausbildungsanwärter Philip Boß vermittelten am Vormittag als Unterricht die FwDV 7, im Anschluss folgten noch zwei Filme (DVD) Fortbewegung sowie Ausbildungsanwärter bei Nullsicht.

Lauterbach, 21.09.2013
fuehrerschein kleinSeit 1999 durften Besitzer eines Autoführerscheins demnach keine Feuerwehrfahrzeuge in der Gewichtsklasse zwischen 3,5 und 7,5 Tonnen mehr lenken. Nachdem das Land Hessen den Feuerwehrführerschein beschlossen hatte, wurde von dem Verantwortlichen Sven Karney (Zug- und Wehrführer, Löschzug Lauterbach-West) ein Konzept für die Ausbildung zum großen Feuerwehrführerschein erarbeitet. Karney wird von seinen Kameraden dabei unterstützt.
Durch diese Führerscheine wird die Einsatzbereitschaft der Lauterbacher Feuerwehren gestärkt.

Lauterbach, 28.08.2013
Die immer größer werdende Zahl von technischen Hilfeleistungen bei Verkehrsunfällen erfordern bei den Feuerwehren mehr Spezialgeräte und moderne Einsatzfahrzeuge. Für den 33 Jahre alten Vorausrüstwagen (VRW) hat die Freiwillige Feuerwehr Lauterbach nun Ersatz beschafft: Kein Fahrzeug aus dem Katalog, sondern zusammen mit einem Ausrüster in Schwäbisch-Gmünd haben die Lauterbacher Brandschützer praktisch einen eigenen schnellen, wendigen und allradangetriebenen Wagen entwickelt. Darüber hat sich der innenpolitische Sprecher der hessischen CDU-Landtagsfraktion, Alexander Bauer (Bürstadt) in der Feuerwache bei Stadtbrandinspektor und Wehrführer der Kernstadtfeuerwehr, Hans-Jürgen Schütz, und Vizewehrführer Tony Michelis, informiert.

Lauterbach-Maar, 01.07.2013
Die Jugendfeuerwehr Maulbach gewann am Sonntag, 30.06.2013 erneut den Kreisentscheid der Vogelsberger Jugendfeuerwehren. Mit 142 Punkten setzte der Maulbacher Feuerwehrnachwuchs seine Siegesserie routiniert fort, erst im vergangenen Jahr gewann die Mannschaft den Kreisentscheid. Den zweiten Platz belegte mit einem Unterschied von sechs Punkten die Jugendfeuerwehr Ermenrod 2, den dritten Platz mit 1415,7 Punkten erzielte die Jugendfeuerwehr Dannenrod.

Lauterbach-Sickendorf, 20.06.2013
Jahreshauptversammlung - Alle Lauterbacher Feuerwehren trafen sich in Sickendorf zu Rückschau und zahreichen Auszeichnungen
Zahlreiche Ehrungen und Beförderungen sowie der Jahresbericht des Stadtbrandinspektors Hans-Jürgen Schütz standen bei der gemeinsamen Jahreshauptversammlung der Lauterbacher Feuerwehren im Feuerwehrgerätehaus Sickendorf im Mittelpunkt des Interesses. Da alle Berichte der Löschzüge und Feuerwehrvereine bereits der Öffentlichkeit vorgestellt worden waren, beschränkte sich Schütz auf die wichtigsten Eckdaten.

Lauterbach, 02.06.2013
P1020694 Kopie 2Bei schönem Wetter und gutem Besucheransturm durch interessierte Bürgerinnen und Bürger aus und um Lauterbach herum, sowie von befreundeten Feuerwehren waren Abordnungen zum „Tag der offenen Tür“ in die Fuldaer Straße 4 gekommen. Diese öffentlichkeitswirksame Veranstaltung fand bereits zum dritten mal am letzten Sonntag des Lauterbacher Prämienmarktes statt. Aus dem Korb des Gelenkmastes, in dem sich Stadtbrandinspektor Hans-Jürgen Schütz und Bürgermeister Rainer-Hans Vollmöller befanden wurde der "Tag der offenen Tür" offiziell eröffnet. Stadtbrandinspektor Schütz freute sich in seiner Ansprache, dass neben den zahlreichen Besuchern auch zahlreiche Abordnungen von Wehren aus dem gesamten Vogelsbergkreis und darüberer hinaus gekommen waren. Gleichzeitig teilte er mit, dass für die Gäste auch reichlich für das leibliche Wohl gesorgt worden war.

Lauterbach-Maar, 28.05.2013
P1020625 small2. Berufsfeuerwehrtag - 24 Stunden Dienst, wie eine echte Berufsfeuerwehr. Die Jugendfeuerwehr Lauterbach-Ost (Maar/Wernges) durfte am vergangenen Pfingstsamstag zum zweiten Mal einen ganzen Tag das Leben eines Berufsfeuerwehrmannes erleben. Nach langer Vorbereitung trafen sich 13 Jugendliche und 6 Betreuer (Martin Kreis, Frank Rausch, Marco Simon, Andreas Wahl, Florian Höhl und Felix Schütz) um 7:30 Uhr am Feuerwehrgerätehaus in Maar, um spannende 24 Stunden zu erleben. Es wurde direkt mit der Einweisung auf die Fahrzeuge und einer Ausbildung Fahrzeug- und Gerätekunde begonnen. Nach einer kurzen Pause machten die Ausbilder Andreas Wahl und Frank Rausch mit einer Ausbildungseinheit Atemschutz nach FwDV 7 weiter. Zu Beginn mussten die gängigen Knoten der Jugendfeuerwehr (Mastwurf, Zimmermannsstich, Kreuzknoten und Schotenstich), sowie einer der wichtigsten Knoten im Feuerwehrwesen, der Rettungsknoten (zur Eigen und Fremdrettung) angelegt werden.

Lauterbach, 17.05.2013
34 neue Wertungsrichter - Für die Kreisjugendfeuerwehr des Vogelsbergkreises
Mitte April wurde wegen großer Nachfrage, von der Kreisjugendfeuerwehr des Vogelsbergkreises zwei Wertungsrichterlehrgänge angeboten. Ein Lehrgang fand im Feuerwehrstützpunkt der Freiwilligen Feuerwehr Lauterbach-Mitte statt. Sehr erfreut über den guten Lehrgangsbesuch waren Wolfgang Repp und Fabian Frank, Fachbereichsleiter von der Kreisjugendfeuerwehr Vogelsberg für den Bundeswettbewerb. Unter den 34 Lehrgangsteilnehmer, die aus den Städten und Gemeinden Schotten, Schlitz, Freiensteinau, Homberg, Alsfeld und Lauterbach kamen, befanden sich auch Lauterbachs Stadtbrandinspektor/Wehrführer Hans-Jürgen Schütz und der stellvertretente Wehrführer Tony Michelis.