Lauterbach-Frischborn, 02.04.2014
Die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Frischborn fand im gut besuchten kleinen Saal der Turnhalle Frischborn statt. Wehrführer Jürgen Eifert begann mit dem Bericht des Löschzuges Lauterbach-Süd und zeigte sich sehr erfreut, dass bei allen sechs Einsätzen im Berichtsjahr 2013 qualifizierte Hilfe in ausreichender personeller Stärke erfolgte. Beim Brand eines Getreidefeldes konnte durch das beherzte Eingreifen Schlimmeres verhindert werden, der Mähdrescher wurde nicht beschädigt.

Lauterbach, 25.03.2014
STÜTZPUNKT Feuerwehr-Mitte: Ehrung verdienter Feuerwehrmänner / Wiese soll Wettkampfstrecke werden
Bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr-Mitte wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft Daniel Remiger und Michael Struppe für 10, Christian Greb und Lars Schütz für 20, Jörg Blankenburg für 30 und Martin Helm für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst von Bürgermeister Rainer-Hans Vollmöller geehrt. Jörg Blankenburg erhielt zusätzlich die Anstecknadel und Martin Helm die Gedenkmünze der Stadt. Vollmöller dankte den Geehrten für ihr langjähriges Engagement in Sachen Brandschutz. Zuvor hatte der Bürgermeister dem Vorstand des Feuerwehrvereins und der Einsatzabteilung für die Sicherstellung des Brandschutzes in der Kreisstadt und für ihr ehrenamtliches Engagement gedankt. Dabei stellte erfest, dass sich immer mehr Bürger dem Ehrenamt verweigern, was „Gott sei Dank nicht für die Feuerwehren gilt“. „Wir haben die Strukturen unserer Feuerwehr rechtzeitig verändert, was sich heute auszahlt“, stellte das Stadtoberhaupt fest. Die Feuerwehr sei zukunftsfähig aufgestellt und dennoch müsse die Werbetrommel gerührt werden, damit der Brandschutz auch in Zukunft sichergestellt werden könne. Er dankte den Ausbildern, die sich um den Feuerwehrnachwuchs vorbildlich kümmern. Er hob hervor, dass das Parlament die für die Feuerwehren erforderlichen Mittel auch in Zukunft zur Verfügung stellen werde.

Lauterbach, 23.03.2014

Ein „Atemschutz-Tag“ fand am Samstag, 22. März an der Feuerwache Lauterbach statt. Mit Brandschutzkleidung und Atemluft in Flaschenform übten dabei die Brandschützer der Lauterbacher Löschzüge Mitte und Ost sowie der Feuerwehr Nidderau-Ostheim den Einsatz im Rauch. In einer dreigliedrigen Stationsausbildung widmeten sich die Feuerwehrleute der Strahlrohrführung, der Notfallrettung und der Personensuche. Durch eine spezielle Folie an den Atemmasken der Brandschützer wurde der Einsatz im Rauch simuliert. Quasi unter Nullsicht tasteten sich die Feuerwehrkräfte durch einen Übungsparcours, der auch das kriechende Treppensteigen im Schlauchturm umfasste. Mit gelernten Handgriffen, aber neuen Hilfsmitteln, übten die Atemschutzgeräteträger die Rettung von verunfallten Kameraden. „Ein Sicherungstrupp muss im Atemschutzeinsatz immer bereit stehen“, schilderte der Ostheimer Ausbilder Björn Schütz.

Lauterbach, 20.03.2014
Festwochenende: Vorführungen, Infos, Spiele und Geselligkeit ums Feuerwehrgerätehaus Wallenrod. Seit 40 Jahren wird im Feuerwehrverein Wallenrod bereits erfolgreiche Jugendarbeit betrieben. Zur Feier des 40-jährigen Bestehens lädt die Jugendfeuerwehr Lauterbach-Nord am ersten Wochenende im Mai alle jungen, jung gebliebenen und älteren Menschen zu einem Fest rund um das Feuerwehrgerätehaus ein. Am Samstag, 3. Mai, sind ab 9 Uhr Jugendfeuerwehren aus dem gesamten Vogelsberg zur "Jugendfeuerwehrolympiade im Dorf" eingeladen. Die verschiedenen Spiele verteilen sich im gesamten Ortsbereich, so dass Gruppen von Jugendfeuerwehrmädchen und –jungen den Bürgern begegnen werden. Nach der Siegerehrung ist für 13:30 Uhr ein Festkommers geplant, so der erste Vereinsvorsitzender Thomas Krömmelbein.

Mit einer Fahrzeug- und Geräteaustellung mit Fahrzeugen aus Lauterbach, Alsfeld, Storndorf und dem Vogelsbergkreis, beginnt der zweite Festtag um 11 Uhr. Eine Schauübung Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person, wird um 12 Uhr stattfinden. Um 13 Uhr findet eine Vorführung über Rauchmelder durch die Mitglieder der Jugenfeuerwehr im alten Backhaus statt. Gegen 13:30 Uhr wird noch ein historischer Löschangriff durch die Oltimerfreunde Alsfeld geboten, bevor um 14:30 Uhr eine Vorführung "Brennen und Löschen" demonstriert wird. Selbstgebackener Kuchen und Kaffee wird ab 14 Uhr zur Verfügung stehen.
Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Text: Freiwillige Feuerwehr Lauterbach (A.Wahl)

Lauterbach, 16.03.2014
Eine Schlauchstrecke von fast 1.000 Metern Länge verlegten am Sonntagmittag die Jugendfeuerwehren  des Vogelsbergkreises vor der Kreisverwaltung in Lauterbach. Die Aktion war der vorläufige Höhepunkt des Vogelsberger Kuppel-Spektakels unter dem Motto „Laufen statt Saufen“, das seit Wochen im Internet Wellen schlägt. Für die sportliche Herausforderung rückte der Feuerwehrnachwuchs aus Alsfeld, Antrifttal, Freiensteinau, Grebenhain, Homberg, Kirtorf, Lauterbach, Mücke, Schlitz und Schotten mit rund sechzig Köpfen an. Mit von der Partie waren auch die Kreisjugendfeuerwehrleitung um Stefan Preuß sowie Kreisbrandinspektor Dr. Sven Holland.

Lauterbach-Maar, 15.03.2014

Die 53-jährige Krankenschwester Sabine Trabandt aus Lauterbach-Maar ist an Blutkrebs erkrankt. Um ihr und anderen Patienten zu helfen, veranstaltet die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei gemeinnützige Gesellschaft mbH am Sonntag, dem 6. April 2014, eine Registrierungsaktion. Jeder kann helfen: Wer gesund und zwischen 18 und 55 Jahren alt ist, darf sich als Spender registrieren lassen und jeder kann Geld spenden, um die Typisierungen finanziell zu ermöglichen. Sabine hat Blutkrebs. Sie kann nur überleben, wenn es – irgendwo auf der Welt – einen Menschen mit nahezu den gleichen Gewebemerkmalen im Blut gibt, der zur Stammzellspende bereit ist. Doch wie findet man einen solchen Spender? Es kommt nur sehr selten vor, dass zwei Menschen nahezu identische Gewebemerkmale haben. Im günstigsten Fall liegt die Wahrscheinlichkeit bei 1:20.000, bei seltenen Gewebemerkmalen findet sich eventuell unter mehreren Millionen kein ’genetischer Zwilling’. Die Suche ist aber auch deshalb so schwer, weil noch immer viel zu wenig Menschen als potenzielle Stammzellspender zur Verfügung stehen. Denn: Wer sich nicht in eine Spenderdatei aufnehmen lässt, kann nicht gefunden werden.

Lauterbach-Maar, 07.03.2014
Vor rund 100 Zuschauern zeigte die Jugendfeuerwehr Lauterbach-Ost am Freitagabend, 28.02.2014, ihr Kuppel-Talent. Die neun jungen Brandschützer verlegten in dem Lauterbacher Stadtteil eine über 100 Meter lange Schlauchstrecke in Rekordzeit. Die Schnelligkeitsübung fand im Rahmen der Aktion „Laufen statt Saufen“ statt, die im Internet Wellen schlägt.

Video


YouTube: http://www.youtube.com/watch?v=4aPH5KaEpq8

Lauterbach-Maar, 28.02.2014
Vor rund 100 Zuschauern zeigte die Jugendfeuerwehr Lauterbach-Ost am Freitagabend ihr Kuppel-Talent. Die neun jungen Brandschützer verlegten in dem Lauterbacher Stadtteil eine über 100 Meter lange Schlauchstrecke in Rekordzeit. Die Schnelligkeitsübung fand im Rahmen der Aktion „Laufen statt Saufen“ statt, die im Internet Wellen schlägt. Vor rund einer Woche wurde die Jugendfeuerwehr Lauterbach-Ost von der Jugendfeuerwehr Alsfeld zum Mitmachen nominiert. „Diese Herausforderung haben wir natürlich angenommen“, so Jugendfeuerwehrwart Florian Höhl am Freitagabend. Großes Lob gab es vom örtlichen Zugführer Martin Kreis: „Das ist eine sehr gute Idee zu einer Gegenaktion, die nicht zum Trinken animieren soll“. Er und seine Kameraden der Einsatzabteilung unterstützten den Feuerwehrnachwuchs mit reichlich Flutlicht. Und auch der frisch gewählte Maarer Feuerwehrvorsitzende Andreas Wahl resümierte positiv: „Die von der Jugendfeuerwehr Deisel ins Leben gerufene Aktion ist der Hammer! Super, dass diese sportliche Aktivität weite Kreise zieht“. Neben zahlreichen Maarern waren im großen Publikum auch die Jugendfeuerwehr Lauterbach-Mitte, die Bambinifeuerwehr, die Stadtjugendfeuerwehrwarte Jörg Blankenburg und Nina Hüter sowie Ortsvorsteher Horst Reiß vertreten.

Lauterbach-Maar, 19.02.2014
Andreas Wahl neuer Vorsitzender des Feuerwehrvereins Maar / Mitglieder ausgezeichnet. Einen Wechsel im Amt des Ersten Vorsitzenden gab es bei der Jahreshauptversammlung des Feuerwehrvereins Maar: Michael Schalla trat nach sechsjähriger Amtszeit aus persönlichen Gründen zurück, sein Nachfolger wurde nach kurzer Debatte Andreas Wahl, der einstimmig das Vertrauen der Mitglieder erhielt. Wahl, der bislang Leiter der Bambinifeuerwehr gewesen war, trat darauf von diesem Amt zurück. Zu seinem Nachfolger wurde Jens Lerch bestimmt.

Die Grüße der städtischen Gremien und von Bürgermeister Rainer-Hans Vollmöller überbrachte Erster Stadtrat Horst Hennenberg. Er dankte der Wehr für die Sicherstellung des Brandschutzes und lobte die sehr erfolgreiche Nachwuchsarbeit des Vereins. Die Stadt werde auch weiterhin die Feuerwehr unterstützen. Dann ehrte er die aktiven Feuerwehrmänner Edwin Stein und Dirk Kreit, die 30 beziehungsweise 20 Jahre der Feuerwehr Maar angehören, mit einer Urkunde und sprach ihnen Dank und Anerkennung für ihre jahrzehntelange Feuerwehrtätigkeit aus. Zuvor hatte der zweite Vorsitzende des Feuerwehrvereins Maar, Hartmut Roth, darauf verwiesen, dass der Verein 214 Mitglieder zähle, davon seien 23 in der Einsatzabteilung des Löschzugs-Ost aktiv.

Lauterbach-Maar, 25.01.2014
Die Bambinifeuerwehr des Löschzugs Lauterbach-Ost ist auf siebzehn Mitglieder angewachsen. Beim ersten Treffen der Mädchen und Jungen in diesem Jahr konnte Andreas Wahl, Leiter der Bambinifeuerwehr gleich zwei neue Mitglieder in den Reihen der Bambinis begrüßen: „So könnte es die ganze Saison über weitergehen“, sagte Wahl im Maarer Feuerwehrgerätehaus während der Begrüßung.

Lauterbach, 15.01.2014
Vom warmen Wohnzimmer auf den kalten Asphalt
Hunderte Weihnachtsbäume fanden am Samstag ihre Entsorgung. Auch im Vogelsbergkreis waren die Jugendfeuerwehren in einigen Gemeinden aktiv und sammelten die trockenen und dadurch brandgefährlichen Nadelhölzer ein.
Einen Rekord stellte so gesehen die Jugendfeuerwehr Lauterbach-Ost auf, sie sammelte weit über 200 Weihnachtsbäume in dem Lauterbacher Stadtteil Maar ein. „Wir waren mit zwei Traktor-Gespannen im Einsatz“, informierte Organisator Andreas Wahl. Er und seine 20-köpfige Sammelgruppe fuhren jede einzelne Straße ab. „Auch das siebte Jahr dieser Sammelaktion war wieder ein voller Erfolg“, hob Wahl hervor. In diesem Jahr überraschte Stadtjugendfeuerwehrwart Jörg Blankenburg die Weihnachtsbaum-Sammler mit selbstgebackenen Muffins.