Lauterbach, 01.06.2015
BILANZ Vielfältige Aufgaben für die Löschzüge / Einsatzabteilung umfasst 230 Mitglieder / Internetpräsenz weiter verbessert / Engpässe bei Einsatz von Atemschutzträgern
Bei der gemeinsamen Jahreshauptversammlung der Lauterbacher Feuerwehren begrüßte Stadtbrandinspektor und Wehrführer Hans-Jürgen Schütz Bürgermeister Vollmöller zahlreiche Mitglieder und Gäste. Aus dem Jahresbericht von Hans-Jürgen Schütz ging hervor, dass die fünf Löschzüge der Lauterbacher Feuerwehr 170 mal ausrückten. Es waren 43 Brände zu bekämpfen, in 108 Fällen wurde technische Hilfe geleistet und in 19 Fällen waren Fehl- und Täuschungsalarme Ursachen für die Alarmierung der Feuerwehr. „Bei einigen Einsätzen wurde schnell deutlich, dass die Feuerwehr an die Grenzen des Machbaren kommen kann. Dennoch konnten alle Einsätze zufriedenstellen abgearbeitet werden, wozu jeder einzelne Feuerwehrmann und -frau beigetragen hat“, betonte Schütz. Er ging auf einige spektakuläre Einsätze ein, wie den Unwettereinsatz in Wallenrod oder den Waldbrand am Hainig. Zum vorbeugenden Brandschutz stellte Schütz fest, dass Landrat Görig sehr schnell nach seinem Amtsantritt erkannt habe, dass auf diesem Sektor einiges im Argen liege und sofort reagiert habe. „Es wurde Personal eingestellt, das für alle Angelegenheiten des vorbeugenden Brandschutzes zuständig ist. Hauptaufgabe wird sein, die Defizite der Vergangenheit aufzuarbeiten.“ Die Internetpräsenz wurde weiter verbessert. Die Website wird ehrenamtlich von Andreas Wahl und Thorsten Becht gepflegt, im vergangenen Jahr wurden erstmals über 100 000 Zugriffe registriert. Die neu installierte Webcam auf dem Schlauchturm sendet Bilder vom aktuellen Geschehen auf dem Hof der Feuerwache. Im Berichtsjahr fanden durch die Löschzüge Ost, Süd und Mitte neun Brandschutzerziehungen in sieben Kitas und in der Eichbergschule statt.

Lauterbach-Maar, 31.05.2015
Jugendliche müssen verschiedene Einsätze bewältigen / Tag mit Überraschungen
Zum dritten Mal führte die Jugendfeuerwehr Lauterbach-Ost einen Berufsfeuerwehrtag durch. „Retten, Löschen, Bergen, Schützen wie die Profis“ – all dies konnten die 10 Jugendlichen erleben. Florian Höhl, Frank Rausch, Martin Kreis, Marcel Hahn, Marco Ruppert und Andreas Wahl hatten diesen Tag bestens geplant und vorbereitet. Morgens um 7:30 Uhr war Beginn im Feuerwehrgerätehaus in Maar. Nach einer Besprechung und Einweisung auf die Fahrzeuge folgten verschiedene Ausbildungen. Insgesamt mussten sieben Übungseinsätze bewältigt werden. Schon früh am Morgen wurde eine „unbekannte Flüssigkeit am Eckwasser“ gemeldet. Daraufhin wurde durch den Feuerwehrnachwuchs sofort eine Ölsperre errichtet. Der nächste Einsatz lies nicht lange auf sich warten. „Ein Mann unter Baumstämmen eingeklemmt“, war die Alarmierung. Mit Martinshorn rückten die Jugendfeuerwehrleute an und Andreas Wahl als Übungsleiter stellt die entscheidenden Fragen: Was braucht man zur Rettung? Woher holen? Einer muss bei dem “Verletzten” bleiben. Zu diesem Einsatz kamen Dirk Ehlert und Felix Schütz, aktive Kammeraden der Stützpunktfeuerwehr Lauterbach-Mitte mit dem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 20/16 und ein Rettungswagen des DRK Kreisverbandes Lauterbach hinzu. Hebekissen und ein hydraulischer Spreizer wurden geholt, um die Stämme zu heben. Während der gesamten Übung wurde unter realen Bedienungen der „verletzte Dummie“ durch das Rettungsteam versorgt. Nach einer halben Stunde war der „Verletzte“ befreit und wurde für den Abtransport vorbereitet.

Lauterbach-Maar, 23.03.2015
Was brennt eigentlich alles und womit kann ich ein Feuer löschen? Diese Fragen stellte sich die Bambinifeuerwehr Lauterbach-Ost bei dem letzten Übungsnachmittag. Die Betreuer der Bambinifeuerwehr Jens Lerch  und Andreas Wahl hatten sich für das Thema "Brennen und Löschen" gut vorbereitet. Den angehenden Brandschützer wurden die verschieden Brandklassen A, B, C und D vorgestellt.

Lauterbach, 11.02.2015

Vor kurzem wurde ein lang gehegter Wunsch der Bambinifeuerwehr Lauterbach-Ost wahr. Mit einer sehr großen Resonanz starteten die 23 Mitglieder mit Ihren vier Begleitpersonen ins Takka-Tukka Abenteuerland nach Künzell. Vor der Abreise erhielt der angehende Feuerwehrnachwuchs noch einen neuen Satz "orangefarbene T-Shirts". Das Abenteuerland ist eine riesige In- & Outdoorspielewelt in Künzell bei Fulda.

Lauterbach, 11.01.2015

Knapp 1.000 Weihnachtsbäume sammelten am Samstag die Jugendfeuerwehren der Kreisstadt Lauterbach ein. Die ausgedienten Tannen wurden auf Traktorgespanne geladen und dann der Entsorgung zugeführt. Im Lauterbacher Stadtteil Maar wurden etwa 280 Nadelhölzer eingesammelt. „Das war dieses Jahr kein Einsammeln der Weihnachtsbäume, sondern ein Einfangen der Bäume“, so der erste Vereinsvorsitzender Andreas Wahl zum stürmischen Wetter bei der Sammelaktion. Mit 19 Helfern und zwei Traktorgespannen fuhr die Sammelgruppe bereits im achten Jahr in Folge jede Straße Maars ab. Da sich eine Bürgerin über Nadeln auf ihrem Gehweg beschwerte, mussten die Helfer nach der Sammelaktion noch den Besen im Eichbergweg schwingen.

Lauterbach, 05.01.2015
Wir haben das Content-Management-System unserer Homepage aktualisiert. Beim neuen Design haben wir Wert darauf gelegt, dass dies "Barrierefrei" und auch gut für Mobilgeräte geeignet ist. Schreib uns doch bitte ein Kommentar, wie dir das neue Design gefällt und was wir noch verbessern sollten. Es kann z.B. vorkommen, dass noch einige Links nicht funktionieren. Wenn du auf solch einen Link triffst, dann schreib uns das doch bitte.
Vielen Dank und viel Spass mit den neu gestalteten Seiten.

Ihr Internet-Team von der Freiwiligen Feuerwehr Lauterbach

Lauterbach, 04.12.2014

Vor kurzem hatten die Mitglieder der Jugend- und Bambinifeuerwehr Lauterbach-Ost ihren großen Backtag im Feuerwehrgerätehaus Maar. Die rund 30 köpfige Gruppe ging mit sehr viel Engagement an die Sache heran. Erst hieß es den Teig zu kneten, auszurollen, Plätzchen auszustechen, Bleche zu bestücken und das Backgut individuell zu dekorieren. Anschließend wurden die Bleche in die Küche zum Abbacken gebracht. „Die Plätzchenformen errangen dabei besondere Aufmerksamkeit“, so Jens Lerch, Leiter der Bambinifeuerwehr.

Lauterbach, 30.11.2014

Die Stadtjugendfeuerwehr Lauterbach veranstaltete vor kurzem eine Nachtwanderung rund um den Hainigturm in Lauterbach. Unter der Federführung von Felix Schütz stand die diesjährige Wanderung aller städtischen Jugendfeuerwehren der Stadt Lauterbach. Ausgangs- und Zielpunkt war der Grillplatz an der Kirschenallee , wo Stadtjugendfeuerwehrwart Jörg Blankenburg alle begrüßte, um die Gruppe danach auf die ca. sieben km lange Strecke zu entsenden. Diese führte die Mitglieder an dem Funkturm nahe Rudlos vorbei, von wo es dann zu Tongrube nach Angersbach ging. Weiter ging es Richtung Wendehammer Hainigstraße (Zugang Fußweg zum Hainigturm) und über einen Feldweg zurück zum Grillplatz Kirschenallee.
Dort erwartete die Mitglieder eine Lagerfeuer und ein kleiner Imbiss zur Stärkung.

Lauterbach, 29.11.2014

Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Lauterbach-Mitte befasste sich mit dem Thema Löschwasser und Löschwasserversorgung. Wo kommt das Wasser eigentlich her, was die Feuerwehr zum Löschen nutzt und wie kommt es in die Hydranten. Zu diesem Zweck haben wir bei den Stadtwerken Lauterbach angefragt, ob uns dort jemand näheres zu dem Thema Wasser erläutern kann. Spontan erklärte sich Matthias Ertl, Leiter des Wasserwerkes bereit, uns eine Exkursion zum Thema Wasser anzubieten. Zu diesem Zwecke traf man sich an einem Abend und besuchte den Brunnen 6, die Druckregelstation Heblos/Rimlos und den Hochbehälter Hälsberg im Stadtgebiet Lauterbach. Dort wurden sehr viele Informationen dargeboten, die sich auf das Wasserschutzgebiet, die Tiefe der einzelnen Brunnen, sowie die Überwachungstechnik der einzelnen Brunnen und Standorte, welche in Sekunden den Notdienst der Stadtwerke benachrichtigen kann, bezogen. Dieser Aufwand wird deswegen betrieben, da Wasser ein wichtiges Lebensmittel ist, was auch so geschützt werden muss, so Ertl. Da dies so ist, sind auch alle Standorte besonders gegen, unter anderem Sabotage, geschützt und werden computerüberwacht, so dass wir in der Stadt Lauterbach und Ortsteilen auch immer auf das kostbare und hygienisch saubere Nass zurückgreifen können.

Lauterbach, 16.11.2014.
Juhu, wie ihr bereits festgestellt habt, ist unsere Webcam wieder in Betrieb. Ab sofort sendet die Kamera wieder das aktuelle Geschehen vom Schlauchturm aus auf den Hof der Freiwilligen Feuerwehr Lauterbach-Mitte. Das Bild aktualisiert sich einmal in der Minute. Also, dann bleibt mal schön neugierig.
 
Lauterbach, 10.11.2014

Genau um 7:55 Uhr heulten am gestrigen Sonntag (09.11.2014) in der Kreisstadt die Feuersirenen. Dabei handelte es sich um eine nicht angekündigte Alarmübung. Die Übungslage: „Unklare Rauchentwicklung“ in der Küche des „Posthotels Johannesberg“ mit der Folge, dass das Treppenhaus und die Flure des Hotels stark verraucht waren.
Innerhalb von nur fünf Minuten rückten die Feuerwehr Lauterbach-Mitte und der Löschzug Ost mit insgesamt neun Fahrzeugen und 47 Feuerwehrangehörigen zu dem angenommenen Brandort in der Bahnhofstraße aus. Gleichzeitig wurde das DRK alarmiert, dessen Kräfte  mit einem Kranken- und einem Gerätewagen ausrückten. Der Löschzug Mitte hatte die Aufgabe, unter Einsatz von schwerem Atemschutz alle Zimmer des Hotels nach Personen zu durchsuchen und beim Auffinden ins Freie zu bringen. Die Mannschaft des „Innenangriffs“ fand tatsächlich auch zwei Leute, die ins Freie getragen und dort dem DRK übergeben wurden. Der Löschzug hatte den Auftrag, vom Saal des Posthotels aus das Obergeschoss des Hauses nach weiteren Gästen zu durchsuchen und diese eventuell zu retten, was jedoch nicht der Fall war, weil sich dort niemand mehr aufhielt.