Brände, Unwetter, Unfälle auf Straßen, Wasser in Gebäuden, die Rettung von Menschen und Tieren, bei nahezu allen Schadensereignissen werden die Feuerwehren zur Hilfe gerufen. In Ballungsräumen übernehmen dies auf Grund der häufigen Anforderungen Berufsfeuerwehren. In Flächenlandkreisen wie unserem Vogelsbergkreis werden diese Aufgaben von Freiwilligen Feuerwehren mit ehrenamtlichen Einsatzkräften übernommen. Sie werden vom Arbeitsplatz weg oder aus der Freizeit heraus per Meldeempfänger oder Sirene alarmiert. Das Aufgabenspektrum der Feuerwehren hat sich in den letzten Jahren deutlich verändert. Immer häufiger sind Einsätze zum Schutz der Natur und Umwelt erforderlich. Unsere Freiwillige Feuerwehr hatte Anfang 2020 insgesamt 41 aktive Mitglieder (männlich und weiblich) in der Einsatzabteilung und über 230 Vereinsmitglieder .

Gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Rudlos bildet unsere Einsatzabteilung den Löschzug Lauterbach-Süd innerhalb der Lauterbacher Feuerwehren. Die Angehörigen der Einsatzabteilung treffen sich regelmäßig zu feuerwehrtechnischen Diensten oder verschiedensten Vereinsaktivitäten. Daneben werden Übungen unter Einsatzbedingungen durchgeführt. Auch darf die Geselligkeit in einem Verein nicht fehlen. So führt die Feuerwehr auch kulturelle Veranstaltungen durch und bringt sich aktiv in die dörflichen Gemeinschaften der beiden Orte ein.

Lars Keller ist neuer Wehrführer im Süden - Tobias Eifert übernimmt die Leitung der Kinderfeuerwehr

 Führungswechsel beim Löschzug Zug im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung: Wehrführer Jürgen Eifert gab nach elf Jahren an der Spitze der Wehr sein Amt ab. Zu seinem Nachfolger wurde Lars Keller als Wehrführer und zum stellvertretenden Wehrführer Markus Habermehl jeweils einstimmig gewählt. Zum neuen Leiter der Kinderfeuerwehr wurde Tobias Eifert einstimmig gewählt.
Mit stolz blickten die Feuerwehrleute neben zahlreichen Vereinsaktivitäten auf über 2.500 Stunden ehrenamtliche Arbeit im vorbeugenden und abwehrenden Brandschutz zurück. Auch wurden verdiente und langjährige Mitglieder geehrt. 

In seinem letzten Bericht konnte Wehrführer Jürgen Eifert für den Löschzug Süd mit den Feuerwehren Frischborn und Rudlos im Berichtsjahr auf 20 Einsätze verweisen. Einige Böschungs- und Waldbrände, Einsätze bei Unwettern sowie Hilfeleistungen haben die Mitglieder des Löschzuges gemeistert. Auffällig sei, so Eifert, dass die Bandbreite der Einsätze immer größer werde und die Feuerwehr vor ständig neue Herausforderungen stellt. Insgesamt sei der Löschzug Süd sehr gut aufgestellt, und alle Einsätze konnten innerhalb der vorgegebenen Hilfsfrist abgearbeitet werden. „Der Löschzug ist weiterhin tagesalarmsicher“, stellte Eifert fest. Unter den aktiven seien aktuell 18 Atemschutzgeräteträger. Laut Eifert sind Atemschutzgeräteträger besonders wichtig, wie einige Einsätze in der Vergangenheit gezeigt hätten.

Der Wehrführer berichtete von einer sehr guten Übungsbeteiligung. Neben den Übungs- und Ausbildungsabenden des Löschzugs standen auch die Großübung aller Feuerwehren der Stadt bei der Raiffeisen-Genossenschaft in Maar sowie eine Waldbrandübung mit den Feuerwehren aus Angersbach und Landenhausen auf dem Programm.

Die Atemschutzgeräteträger nahmen an den Unterweisungen und Streckendurchgängen teil. Fünf Feuerwehrkameraden engagieren sich bei der neu aufgebauten „Technischen Einsatzleitung“, welche von Kameraden aus Wartenberg, Ulrichstein, Schlitz und Lauterbach unterstützt wird. Ziel ist die gegenseitige Unterstützung und bessere Zusammenarbeit der Feuerwehren bei Großeinsätzen.

Im Berichtsjahr wurde ein Mannschaftstransportfahrzeug angeschafft, da der alte „Bus“ mittlerweile doch in die Jahre gekommen war. Die Stadt Lauterbach und der Verein stemmten gemeinsam die Investition von über 27.000 Euro. Die Auswahl und Ausstattung sowie der Verkauf des Altfahrzeuges besorgten acht Feuerwehrkameraden, ebenso den erforderlichen Umbau und die feuerwehrtechnische Ausstattung.            FWF 1540 MTF web 

Zu den Neuerungen gehört auch die Anschaffung eines Faltbehälters, der ein Fassungsvermögen von 5000 Liter hat. Dieses kann als mobiler Wasserspeicher z.B. bei Waldbrandlagen eingesetzt werden. Aktuell läuft die Beschaffung neuer Einsatzbekleidung und 50 neuen digitalen Meldeempfängern.

Der Löschzug engagierte sich auch im Rahmen des vorbeugenden Brandschutzes mit Vorträgen zum Thema „Häuslicher Brandschutz“ für Erwachsene und in der Kita „Frischbörner Kobel“ für die Kinder.

Insgesamt wurden für die Einsätze, Aus- und Weiterbildung, Pflege und Instandhaltung in 2019 insgesamt 2.537 Stunden geleistet.

Jürgen Eifert zog ein positives Resümee und stellte fest, dass sich der Löschzug Süd mit seinen 52 Einsatzkräften, darunter sechs Frauen, mit einem Altersdurchschnitt von 31 Jahren gut weiterentwickelt habe. Eifert dankte Bürgermeister Vollmöller und den städtischen Gremien, Ortsvorsteher Berthold Habermehl, Stadtbrandinspektor Hans-Jürgen Schütz für deren Unterstützung und allen Einsatzkräften für ihre gute Arbeit im vorbeugenden und abwehrenden Brandschutz.

Über die Aktivitäten der Kinderfeuerwehr berichteten Marco Fölsing und Simone Ludwig. Der Kinderfeuerwehr gehören sechs Jungen und drei Mädchen an. Für die feuerwehrtechnische Ausbildung wurden 350 und für die Freizeitgestaltung 180 Stunden aufgewendet.

Der Vereinsvorsitzende Timo Karl konnte von einem regen Vereinsleben der 190 passiven und 41 aktiven Vereinsmitglieder sowie der neun Mitglieder in der Jugend und neun Mitglieder in der Kinderfeuerwehr berichten.

Zu den Aktionen des Vereins zählten das traditionelle Einsammeln der Weihnachtsbäume, das Hutzelfeuer im Steinbruch, die Teilnahme an Veranstaltungen der Nachbarwehren, ein Ausflug nach Wiesbaden, Teilnahme am Gemeindeaktionstag und Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge.
Der Vorsitzende bedankte für die zahlreiche Spenden.

Sein besonderer Dank galt Friedrich Bernges, der seine Anerkennungsprämie der Ortsfeuerwehr spendete. Aus Vereinsmitteln wurden die Anschaffung des MTF, eines Kompressors und eine größere Bestellung an Hemden unterstützt. Für das laufende Jahr eine Feier zum 40-jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr und die Teilnahme an der 700-Jahr-Feier von Frischborn sowie eine Wanderung (Grenzgang) geplant.

Rechner Alexander Schulz legte einen soliden Bericht zu den Finanzen des Vereins vor, der von den Kassenprüfern bestätigt wurde. Auf deren Antrag wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Bürgermeister Rainer-Hans Vollmöller dankte der Freiwilligen Feuerwehr für die Sicherstellung des Brandschutzes. Ein besonderer Dank galt Jürgen Eifert für dessen elfjährige Tätigkeit als Wehrführer. Vollmöller schätze besonders die Verlässlichkeit und Ruhe in der Zusammenarbeit. Er freue sich darüber, dass Eifert der Feuerwehr als stellvertretender Stadtbrandinspektor erhalten bleibt.
Ortsvorsteher Berthold Habermehl lobte unter anderem die gute Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Rudlos und dankte allen Feuerwehrkameraden für das vielfältige Engagement. Für Frischborn sei die Feuerwehr eine große Bereicherung. Für den ehemaligen Wehrführer Jürgen Eifert gab es auch vom Ortsvorsteher ein großes Lob: „Er hat seine Aufgabe mit viel Engagement und Herzblut erfüllt“.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden langjährige und verdiente Mitglieder geehrt. Ehrungen JHV 2020 

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Lauterbach (T. Bernges)

"Früher" war es Brauch, dass aus jedem Haus eine männliche Person aktives Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr war. Einen solchen Brauch gibt es heute nicht mehr. Jedoch ist heute immer noch die Freiwillige Feuerwehr darauf angewiesen, dass sich engagierte Bürger in den Dienst dieser guten Sache stellen. Deshalb sind wir stets um neue Mitglieder in der Einsatzabteilung oder in fördernder Mitgliedschaft bemüht.

Seien Sie dabei, wir freuen uns auf Sie!

Sprechen Sie uns einfach an oder schicken uns eine E-Mail, um mit uns bezüglich einer Mitgliedschaft in Kontakt zu treten.

Ihre Freiwillige Feuerwehr Frischborn

Timo Karl
1. Vereinsvorsitzender

 
Alte Obergasse 49
36341 Lauterbach-Frischborn
Privat: 0 66 41 / 9 11 08 82
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

Marco Fölsing
2. Vereinsvorsitzender


36341 Lauterbach-Frischborn
Privat: 0 66 41 / 91 71 81
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Stand: 01.07.2018

Einen kompakten Überblick über unseren Feuerwehrverein haben wir in unserem Werbeflyer für dich zusammengestellt. Du findest darin unter anderem die Kontaktdaten, wichtige Notfalltelefonnummern, einen Mitgliedsantrag und vieles mehr...

Werbeflyer

zum Werbeflyer... (PDF - 298 KB)