Drucken
Zugriffe: 2794

Lauterbach, 25.03.2014
STÜTZPUNKT Feuerwehr-Mitte: Ehrung verdienter Feuerwehrmänner / Wiese soll Wettkampfstrecke werden
Bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr-Mitte wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft Daniel Remiger und Michael Struppe für 10, Christian Greb und Lars Schütz für 20, Jörg Blankenburg für 30 und Martin Helm für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst von Bürgermeister Rainer-Hans Vollmöller geehrt. Jörg Blankenburg erhielt zusätzlich die Anstecknadel und Martin Helm die Gedenkmünze der Stadt. Vollmöller dankte den Geehrten für ihr langjähriges Engagement in Sachen Brandschutz. Zuvor hatte der Bürgermeister dem Vorstand des Feuerwehrvereins und der Einsatzabteilung für die Sicherstellung des Brandschutzes in der Kreisstadt und für ihr ehrenamtliches Engagement gedankt. Dabei stellte erfest, dass sich immer mehr Bürger dem Ehrenamt verweigern, was „Gott sei Dank nicht für die Feuerwehren gilt“. „Wir haben die Strukturen unserer Feuerwehr rechtzeitig verändert, was sich heute auszahlt“, stellte das Stadtoberhaupt fest. Die Feuerwehr sei zukunftsfähig aufgestellt und dennoch müsse die Werbetrommel gerührt werden, damit der Brandschutz auch in Zukunft sichergestellt werden könne. Er dankte den Ausbildern, die sich um den Feuerwehrnachwuchs vorbildlich kümmern. Er hob hervor, dass das Parlament die für die Feuerwehren erforderlichen Mittel auch in Zukunft zur Verfügung stellen werde.

Aus dem Jahresbericht von Stadtbrandinspektor und Wehrführer Hans-Jürgen Schütz gingen umfangreiche Aktivitäten hervor, darunter einige besondere Einsätze, auf die Schütz näher einging. Im Berichtsjahr rückte die Feuerwehr-Mitte zu 103 Einsätzen aus, darunter 26 Brände und 67 Mal wurde technische Hilfe geleistet. In zehn Fällen lag ein Fehl oder Täuschungsalarm vor. Obwohl die Einsätze oft an die Grenzen des Machbaren gingen, waren die Feuerwehren jederzeit Herr der Lage. Herausragend waren die Einsätze beim Großbrand in Alsfeld und als ein Bus in das Brückengeländer der Lauter fuhr. Schwere Unwetter in Juni hatten alle fünf Löschzüge auf den Plan gerufen, Umgefallene Bäume und abgedeckte Dächer sorgten für viel Arbeit. Erfolgreich war der „Tag der offenen Tür“ mit einem bunt gefächerten Programm. Schütz hob die Brandschutzerziehung in den Kindergärten und Grundschulen in Maar und Lauterbach vor.

Die Einsatzabteilung besteht derzeit aus 53 männlichen und fünf weiblichen Mitgliedern. Bei den Einsätzen wurden 1.127 Personalstunden geleistet. Der Rettungsdienst wurde acht Mal durch den Löschzug-Mitte unterstützt. Dank des Einsatzes vieler Feuerwehrkameraden wurden diverse Renovierungen an den Gebäuden durchgeführt. Auch die Heizung wurde erneuert. In Dienst gestellt wurde der neue VRW, der nach den Vorstellungen der Wehr ausgebaut wurde und bundesweit als Prototyp gilt. Das Fahrzeug wird seitdem auch als Führungsfahrzeug eingesetzt. Neu angeschafft wurden die Abrollbehälter Atemschutz und Mulde. Die Anschaffungskosten übernahm der Förderverein. Mittwochs und Samstags wurden die technischen Dienste ausgeführt. 2013 wurden zwei Streckendurchgänge in Fulda durchgeführt. Außerdem wurden sieben Übungen, zehn Unterweisungen und Objektbegehungen durchgeführt. In diesem Jahr werden drei Abrollbehälter in Dienst gestellt. Das Team der Lauterbacher Feuerwehr hat sich in 2013 den vielfältigsten Herausforderungen gestellt und dabei über 8.000 Stunden aufgebracht. Die gesteckten Ziele wurden erreicht und dafür dankte er allen Aktiven.

Den Jahresbericht der Alters- und Ehrenabteilung trug Reiner Wirth vor. Stadtjugendfeuerwehrwart Jörg Blankenburg berichtete, dass die Jugendfeuerwehr 16 männliche Mitglieder hat. Es wurden 1.088 Stunden Feuerwehrdienst und 348 Stunden allgemeine Jugendarbeit geleistet. Er dankte seinen Mitstreitern Timo Sust und Nina Hüter für deren Unterstützung. Die hinter der Feuerwache liegende Wiese soll als Wettkampfstrecke ausgebaut werden, damit die jungen Leute sich auf die Wettkämpfe gut vorbereiten können. Im Sommer wird man sich an einem Zeltlager der Feuerwehr Fulda beteiligen, wobei der Förderverein die Kosten übernimmt.

Bürgermeister Rainer-Hans Vollmöller und Stadtbrandinspektor Hans-Jürgen Schütz (von links) mit den Geehrten.

Text: Lauterbacher Anzeiger (A.Hahner)
Foto (PDF-Datei): Lauterbacher Anzeiger (A.Hahner)