Drucken
Zugriffe: 3096

Lauterbach-Maar, 19.02.2014
Andreas Wahl neuer Vorsitzender des Feuerwehrvereins Maar / Mitglieder ausgezeichnet. Einen Wechsel im Amt des Ersten Vorsitzenden gab es bei der Jahreshauptversammlung des Feuerwehrvereins Maar: Michael Schalla trat nach sechsjähriger Amtszeit aus persönlichen Gründen zurück, sein Nachfolger wurde nach kurzer Debatte Andreas Wahl, der einstimmig das Vertrauen der Mitglieder erhielt. Wahl, der bislang Leiter der Bambinifeuerwehr gewesen war, trat darauf von diesem Amt zurück. Zu seinem Nachfolger wurde Jens Lerch bestimmt.

Die Grüße der städtischen Gremien und von Bürgermeister Rainer-Hans Vollmöller überbrachte Erster Stadtrat Horst Hennenberg. Er dankte der Wehr für die Sicherstellung des Brandschutzes und lobte die sehr erfolgreiche Nachwuchsarbeit des Vereins. Die Stadt werde auch weiterhin die Feuerwehr unterstützen. Dann ehrte er die aktiven Feuerwehrmänner Edwin Stein und Dirk Kreit, die 30 beziehungsweise 20 Jahre der Feuerwehr Maar angehören, mit einer Urkunde und sprach ihnen Dank und Anerkennung für ihre jahrzehntelange Feuerwehrtätigkeit aus. Zuvor hatte der zweite Vorsitzende des Feuerwehrvereins Maar, Hartmut Roth, darauf verwiesen, dass der Verein 214 Mitglieder zähle, davon seien 23 in der Einsatzabteilung des Löschzugs-Ost aktiv.

Roth erinnerte an zahlreiche Aktivitäten im zurückliegenden Jahr, darunter an die Verteilung des von Andreas Wahl gestalteten Jahreskalenders, an das Einsammeln der Weihnachtsbäume, an die Unterstützung des TV Maar beim Kinderkarneval sowie an Besuche beim „Tag der offenen Tür“ in Rudlos, Frischborn und Lauterbach. Beteiligt war der Verein auch beim Maifeuer des Schützenvereins, beim Familiennachmittag und Gemeindefest der Kirchengemeinde, beim Eckwasserfest, bei der Eröffnung des neuen Gemeindehauses, wo der Vorstand eine Spende überreichte, sowie beim Vereinsschießen des Schützenvereins, bei dem eine Mannschaft den ersten Platz belegte und Marco Ruppert sogar zum Dorfkönig gekürt wurde. Ein Tagesausflug der Bambinis und deren Eltern sowie der Jugendfeuerwehr führte in die Schokokussfabrik nach Wingershausen und dann nach Frankfurt, wo die Feuerwache 1 besichtigt wurde. An Heiligabend trafen sich alle Aktiven zu einem Frühstück und am Ende des Jahres fand wieder das große Schlachtfest im Dorfgemeinschaftshaus statt. Dank galt Marco Simon und Bernhard Wöll, die das Fest sehr gut vorbereitet hatten. Der Verein gehöre zu den aktivsten in Maar und setze sich intensiv sowohl für das Feuerwehrwesen als auch für die dörfliche Gemeinschaft ein. Dafür wurden insgesamt 5464 Stunden aufgewendet.

Aus dem Bericht von Jugendfeuerwehrwart Florian Höhl ging hervor, dass die Jugendfeuerwehr Lauterbach-Ost 20 Mitglieder zähle, darunter fünf Mädchen. Für die allgemeine Jugendarbeit und für die feuerwehrtechnische Ausbildung wurden 1385 Stunden aufgewendet. Höhepunkt sei der Berufsfeuerwehr-Tag im Mai mit zahlreichen Veranstaltungen gewesen. Dazu kämen diverse Wettkämpfe, Unterstützung beim Eckwasserfest und ein Besuch bei der Feuerwache 1 in Frankfurt. Durch die Unterstützung der Stadt und von Stadtjugendfeuerwehrwart Jörg Blankenburg wurden die jungen Leute mit Schutzschuhen und Wetterschutzjacken ausgestattet.

Erfreuliches berichtete Andreas Wahl über die Bambinifeuerwehr, die zur Zeit 15 Mitglieder habe, darunter drei Mädchen. Es wurden zwölf Treffen durchgeführt, wobei die Brandschutzerziehung im Vordergrund gestanden habe. Dafür wurden 326 Stunden aufgewendet. Neben der allgemeinen Jugendarbeit stand auch ein Ausflug zur Feuerwehr nach Frankfurt auf der Agenda. Dank galt auch hier Jörg Blankenburg, der den Bambinis neue Wetterjacken überreichte.

Zug- und Wehrführer Martin Kreis erstattete den Jahresbericht des Löschzugs-Ost. So wurden einige Objekte  einer feuerwehrkritischen Betrachtung unterzogen und entsprechende Änderungen veranlasst. Die Brandschutzerziehung in den Grundschulen in Lauterbach und Maar und in den Kindergärten wurde von Florian Höhl und Andreas Wahl unterstützt. Die fünf Löschzüge verfügen über eine Internetseite, die von Andreas Wahl vorbildlich geführt werde. Im vergangenen Jahr habe es 14 Alarmierungen gegeben, darunter zwei Mittelbrände, einen Waldbrand, technische Hilfeleistung, einen Unwettereinsatz und sieben Fehlalarme. Auf die Ausbildung werde großer Wert gelegt. Alle Atemschutzgeräteträger absolvierten den erforderlichen Streckendurchgang in Fulda. Die Löschgruppen führten regelmäßig die Pflege und Wartung der Einsatzfahrzeuge und Ausrüstung durch. Dies gelte auch für die Gebäude des Löschzuges, die in Eigenleistung gepflegt wurden. Kreis wies daraufhin, dass der Feuerwehrverein die Aktivitäten des Löschzugs-Ost unterstützte. Insgesamt wurden  2129 Personalstunden geleistert. Die Personalstärke betrage 41 Aktive, darunter zwei Frauen.

Stadtbrandinspektor Hans-Jürgen Schütz bezeichnete den Löschzug-Ost als das Rückgrat der städtischen Feuerwehren. Er ging auf den neuen Kreisbrandinspektor ein und kündigte einige Änderungen bezüglich der Überwachung von Firmen und Hallen in brandtechnischer Hinsicht sowie der häufigen Fehlalarme an. Der Dank galt Jörg Blankenburg und Nina Hüter, die die Jugendarbeit unterstützten.

Ortsvorsteher Horst Reiß dankte für die seitherige gute Zusammenarbeit und wünschte dem neuen Vorsitzenden des Feuerwehrvereins eine glückliche Hand.

Stadtjugendfeuerwehrwart Jörg Blankenburg lobte abschließend die exzellente Jugendarbeit der Maarer Feuerwehr und dankte besonders Andreas Wahl für die langjährige Leitung der Jugendfeuerwehr und Bambinifeuerwehr.

Wachwechsel im Vorstand: Michael Schalla (links) trat zurück. Zum Nachfolger wurde Andreas Wahl gewählt.

Wurden für 20- und 30-jährige Mitgliedschaft geehrt: Dirk Kreit (links) und Edwin Stein (Zweiter von rechts). Es gratulierten Erster Stadtrat Horst Hennenberg (zweiter von links). Wehrführer Martin Kreis (Dritter von links) und Stadtbrandinspektor Hans-Jürgen Schütz (rechts).

Text: Lauterbacher Anzeiger (A.Hahner)
Fotos: Lauterbacher Anzeiger (A.Hahner)

Cookie-Hinweis

Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrer Festplatte gespeichert werden und für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig sind. Wir setzen Cookies ein, um unsere Website nutzerfreundlicher zu gestalten, eine optimale Performance und einen reibungslaufen Aufbau zu gewährleisten. Einige Elemente unserer Internetseite erfordern es, dass der aufrufende Browser auch nach einem Seitenwechsel identifiziert werden kann. Weitere Informationen zu diesen Cookies und der Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten finden Sie in unserer Datenschutzbestimmung. Mit der Nutzung unseres Nachrichtenportals stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu.

Mehr Informationen zur Verwendung von Cookies auf unserer Seite, bieten wir Ihnen in unserer Datenschutzbestimmung.

Ok