Drucken
Zugriffe: 2860

Lauterbach, 02.06.2013
P1020694 Kopie 2Bei schönem Wetter und gutem Besucheransturm durch interessierte Bürgerinnen und Bürger aus und um Lauterbach herum, sowie von befreundeten Feuerwehren waren Abordnungen zum „Tag der offenen Tür“ in die Fuldaer Straße 4 gekommen. Diese öffentlichkeitswirksame Veranstaltung fand bereits zum dritten mal am letzten Sonntag des Lauterbacher Prämienmarktes statt. Aus dem Korb des Gelenkmastes, in dem sich Stadtbrandinspektor Hans-Jürgen Schütz und Bürgermeister Rainer-Hans Vollmöller befanden wurde der "Tag der offenen Tür" offiziell eröffnet. Stadtbrandinspektor Schütz freute sich in seiner Ansprache, dass neben den zahlreichen Besuchern auch zahlreiche Abordnungen von Wehren aus dem gesamten Vogelsbergkreis und darüberer hinaus gekommen waren. Gleichzeitig teilte er mit, dass für die Gäste auch reichlich für das leibliche Wohl gesorgt worden war.

Fein säuberlich und sauber aufgereiht, stand der sehr moderne Fahrzeugpark der Freiwilligen Feuerwehr Lauterbach-Mitte auf dem Gelände des Feuerwehrstützpunktes. Nicht nur der umfangreiche Fahrzeugpark sondern auch die gesamte technische Ausstattung wurde der Öffentlichkeit dargeboten. Auffällig hierbei waren die neuen Abrollbehälter Atemschutz, Mulde und der neue 180 PS starke VRW (Vorausrüstwagen) von dem Typ VW-Amarok der von der Firma CS-Sonderfahrzeuge GmbH aufgebaut wird. Diese wurden gründlich in den Augenschein genommen. Wehrführer Hans-Jürgen Schütz und sein Stellvertreter Tony Michelis hatte an diesem Tag wie neben den verschiedenen Brandschützer viel tun, um all die Fragen die an ihnen gerichtet waren zu beantworten. Des Weiteren hatte man freien Zugang in die Atemschutz- und Schlauchwerstatt.

Eine Unterbrechung war um 13 Uhr. In der Fahrzeughalle fand eine ökumenische Andacht statt, die von Pfarrer Sven Kießling und Pfarrer Heinrich Schäfer unter Mitwirkung von Feuerwehrangehörigen gestaltet wurde. Im Anschluss wurde die Caféteria für Kaffee und Kuchen geöffnet.

„Wasser Marsch“
Gerade den kleinen Gäste wurde viel geboten, um diesen Tag zu einem einmaligen Erlebnis zu machen. Vor allem das mit einer Nebelmaschine verqualmte Zelt, in dem die Kinder mit leichten (nachgebauten) Atemschutz-Geräteatrappen einen Parcours ertasten und entlang krabbeln mußten, ein Highlight. Ebenfalls auf Trapp hielt ein Frage- und Antwort-Spiel, das sich extra für diesen Tag Antje Schütz und ihre Helfer der Brandschutzerziehungstruppe für die Kinder ausgedacht hatten. Natürlich wurde soviel Eifer mit einem kleinen Präsent belohnt. Zielspritzen und eine Fotowand rundeten das Angebot ab.

Für die Bewirtung der vielen Besucher waren die Feuerwehrkollegen der Löschgruppe Maar verantwortlich. Für das leibliche Wohl sorgte Marco Simon, Inhaber des Ludderbächer Näselstübbche. Insgesamt 65 Helfer wurden für den "Tag der offenen Tür" aufgeboten. Die Freiwillige Feuerwehr Lauterbach konnte mit Stolz darauf verweisen, dass ihre Arbeit ausschließlich von ehrenamtlichen Kräften neben Beruf und Familie ausgeübt wird. Eindrücke von dieser Veranstaltung und der Einsatztätigkeit können sich Interessenten auch auf der Internet-Seite http://www.feuerwehr-lauterbach.de ansehen.

Ein Blick auf das Gelände, von dem 30 Meter hohem Schlauchturm. (Aufnahmen: 11:20 Uhr)

P1020672 Kopie
P1020673 Kopie
P1020686 Kopie
P1020683 Kopie
P1020680 Kopie
P1020696 Kopie
P1020708 Kopie

P1020720 Kopie
P1020722 Kopie

Text: Freiwillige Feuerwehr Lauterbach (A.Wahl)
Fotos: Freiwillige Feuerwehr Lauterbach (A.Wahl)