Brandeinsatz > Sonstiges

Einsatzart: Brandeinsatz / Mittelbrand
Datum & Uhrzeit: 09.07.2020 - 17:05 Uhr Zugriffe: 91
Einsatzort: Lauterbach, Gartenstraße

F 2 - Unklare Rauchentwicklung in Wohnung

Zwei Einsätze der Lauterbacher Feuerwehr
Gleich zwei Mal mussten die Einsatzkräfte der Lauterbacher Feuerwehr am Donnerstagnachmittag ausrücken. Gegen 15.40 Uhr wurden die Brandschützer durch die Leitstelle zu einer "unklaren Rauchentwicklung" an der Grillhütte am Schmittberg bei Sickendorf gerufen, die sich als harmloses Gartenfeuer im Bereich vom "Altenberg" unweit der Straße Richtung Dirlammen herausstellte.
Hier war neben den Feuerwehrleuten aus der Kernstadt auch die Feuerwehr aus Sickendorf angerückt. Spielende Kinder waren im Bereich vom "Altenberg" auf ein kleines Nutzfeuer aufmerksam geworden und hatten Alarm ausgelöst. Die Gartenbesitzer waren überrascht, als die Einsatzkräfte erschienen und das Feuer in Augenschein nahmen, von dem keine Gefahr ausging, das aber viel Rauch verbreitet hatte.
 
Um kurz nach 17 Uhr erfolgte die zweite Alarmierung, bei der von der Leitstelle erneut eine "unklare Rauchentwicklung" - diesmal in einem Haus in der Gartenstraße in Lauterbach - gemeldet wurde. Die Feuerwehr rückte mit 35 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen samt Drehleiter an, um für einen Hausbrand gewappnet zu sein.
 
Wie sich schnell herausstellte, war ein alter, nicht mehr genutzter Herd Ursache der starken Rauchentwicklung in einem Zimmer im Obergeschoss. Vermutlich hatten auf einer der Herdplatten, die eingeschaltet war, diverse Gegenstände gelegen, die angefangen hatten, zu kokeln und zu qualmen.
Die Hausbesitzerin hatte die Rauchentwicklung beim Nachhausekommen mit ihren beiden Kindern gleich bemerkt und sofort die Feuerwehr gerufen. Gerade noch rechtzeitig, wie sich herausstellte, um Schlimmeres zu verhindern. Die Einsatzkräfte unter Leitung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Jürgen Eifert waren schnell zur Stelle und betraten mit Atemschutzmasken ausgestattet das verqualmte Haus. Sie sorgten umgehend dafür, dass vom Brandherd keine Gefahr mehr ausgehen konnte. Die versengten und teilweise schon brennenden Gegenstände löschten sie im Garten ab. Zum Entlüften des Hauses kamen mobile Großlüfter zum Einsatz.
 
Für einige Aufregung sorgte der Einsatz bei der betroffenen Familie, die gerade kürzlich ihr Haus hatte renovieren lassen. Insbesondere für die Kinder war es ein schockierendes Ereignis, das zum Glück noch glimpflich ausgegangen ist, aber trotzdem für Angst und Tränen sorgte. Dass die Hausbesitzerin die Tür des betroffenen Zimmers geistesgegenwärtig noch zugemacht hatte, lobte Einsatzleiter Eifert ausdrücklich, da sich so der Qualm nicht so schnell ausbreiten konnte. Die genaue Höhe des Schadens lässt sich noch nicht genau beziffern.
 
Text: Lauterbacher Anzeiger

weiterführende Informationen : Presselink Presselink
alarmierte Organisationen: Löschzug Lauterbach-Mitte, Florian Lauterbach 02

eingesetzte Fahrzeuge: ELW 1 - Löschzug Lauterbach-Mitte LF 20/16 - Löschzug Lauterbach-Mitte TM 32 - Löschzug Lauterbach-Mitte HLF 20/16 - Löschzug Lauterbach-Mitte MTW - Löschzug Lauterbach-Süd MTW - Löschzug Lauterbach-Mitte